Wie hat sich der Immobilienmarkt in Vermietung und Verkauf auf der größten Insel der Kanaren verändert?

Vorweg eine gute Nachricht, die Immobilienpreise für Teneriffa - Santa Cruz de Tenerife sind, langfristig über Jahrzehnte gesehen, immer noch in einem Aufwärtstrend.

Die Topbewertung von Januar 2007 für Kaufobjekte auf Teneriffa mit einem Wert von 1.784,-€ pro m² ist mittlerweile längst überschritten. Im Trend steigt der Kurs kontinuierlich weiter und ist mit ca. 3,4% Gewinn in den letzten 15 Jahren eine stabile Kapitalanlage. Aber dann kam der Covid 19 Virus über das H10 Hotel in Adeje auf die Insel und hat ab April 2020 für einen sichtbaren Einbruch der Immobilienpreise gesorgt.

Doch wie zu erwarten hat sich der Preisverfall seit Mitte Juli 2020 wieder stabilisiert. In fast allen Märkten ist eine Corona-Schieflage mit einem satten Minus zu verzeichnen, aber die Talfahrt der Immobilienpreise ist seit guten drei Monaten beendet und ein Anstieg ist zu verzeichnen. Laut aktueller Big Data Analyse erholt sich der Immobilienpreis von April 2020 - Corona Lockdown I. langsam aber stetig. Mit einem Immobilienpreis von 1.848,-€ je m² war im Frühjahr diesen Jahres der Höchststand für Immobilienpreise auf Teneriffa seit Aufzeichnung erreicht. Auch wenn es einen Lockdown II. auf der Insel geben sollte, so wird sich der Preis nach einer kleinen Talfahrt wieder erholen und die Marke von 2.000,€ pro m² weiter ansteuern.

Entwicklung Immobilienpreise Teneriffa 2020

Das Schnäppchen im Nordosten der Insel

Die beste Preisentwicklung ist bei den ewigen Bestseller auf Teneriifa zu finden, dem Bezirk Adeje, der Gemeinde Arona und Hauptstadt Santa Cruz. Hier sind die individuellen Nachfragen an Neubau und Altbestand größer, als das tatsächliche Angebot vor Ort. Alle Immobilienangebote mit fehlenden Genehmigungen und versteckten Mängel sind hiervon ausgenommen. Der an der Nordwestküste gelegene Ort San Juan de Rambla ist zentral zwischen Puerto de La Cruz und Icod de Vino und mit nur 777,-€ m² immer noch "das Schnäppchen" auf der Insel.

Warum kostet eine Immobilie dort nur fast ein Drittel als im begehrten Süden? In San Juan de Rambla sind die Berghänge steiler und an den Küsten gibt es keine Strände, sondern nur Klippen. Wer schroffe Felsen, hohe Niederschlagsmengen und längere Einkaufstouren nach Icod oder Puerto mag, kann in den Angeboten der Immobilienanzeiger bestimmt fündig werden.

In aktuellen Statistiken im Sektor der Vermietobjekte auf Teneriffa ist ebenfalls eine Auswirkung durch Corona zu sehen. 
  1. Preiswerte und freie Mietobjekte unter 500,- € Monatsmiete sind kaum noch auf der Inseln zu finden.
    Der Zusammenbruch der Tourismusbranche hat viele Menschen dazu gezwungen die monatlichen Mietkosten drastisch zu minimieren oder sogar die Insel zu verlassen. Ein Canario mit einem Durchschnittsgehalt von ca. 1.100,-€ ist nicht in der Lage die freien Objekte auf dem Markt anzumieten. Das sind die ersten Anzeichen für die nächste Rezession, sollten die Mietkosten auf Teneriffa weiterhin wie in Amsterdam, Paris oder London steigen und für Durchschnittsverdiener bald nicht mehr bezahlbar sein.
  2. Hoch- und mittelpreisige Mietimmobilien werden aufgrund geringer Nachfrage preiswerter.
    Dafür wird das Angebot an Häuser und Mietwohnung ab ca. 1. 300 € monatlich immer größer, denn es gibt weniger Besserverdiener, die sich solch eine Miete noch leisten können. Seit ca. Oktober 2020 sind sinkende Mietpreise für Privat- und Gewerbeimmobilien in diesem Preissegment zu finden und bringen alte Ideen wie die der Wohngemeinschaften hervor. Wenn z.B. vier Personen zu je 500,-€ Mietkosten zusammenleben, kann eine hervorragende und große Immobilien sofort gefunden werden. Aber Achtung -  Bevor Sie Ihr neues Mitobjekt beziehen, fallen meist 1 Monatsmiete Provision und 1 bis 2 Monatsmieten Kaution an, sodass Sie im ersten Monat die drei- bis vierfache Summe zur Verfügung stellen müssen.

Vor- und Nachteile durch Corona

Teneriffa Corona Maßnahmen

Die Versorgungslage ist speziell auf Teneriffa sehr gut. Die Insel hat große Depots an Lebensmittel, Treibstoff und lebensnotwendige Güter, womit auch die Nachbarinseln El Hierro, La Gomera und La Palma versorgt werden.

Kein aktives Nachleben mehr. Discos, Bars und Clubs sind geschlossen und tanzende und feiernde Menschen sind nicht willkommen. Rauchen und Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit ist untersagt.

Teneriffa Corona Maßnahmen
Teneriffa Corona Maßnahmen

Verkehrsstau gibt es nur noch in Ballungszentren der Städte und Dörfer, ansonsten ist es auf den Straßen und Autobahnen entspannter und die Parkplatzsuche ist viel kürzer zuvor.

Zuvor überfüllte Strände sind viel leerer und das saubere Wasser lockt sogar Delphine bis in die Badebuchten. Doch sobald die Rettungswacht die Tiere entdeckt, wird sofort ein Badeverbot ausgesprochen. 

Teneriffa Corona Maßnahmen
Teneriffa Corona Maßnahmen

Aufgrund des geringen Durchschnittseinkommen auf den Kanarischen Inseln, sind im europäischen Vergleich die Lebenserhaltungskosten stabil und weiterhin geringer als im Rest der europäischen Union.

Tourismus nur noch unter fernen Liefen und vor 2021 gibt es keine Anzeichen für Aufklärung der prekären Lage. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, oder die Immobilie für touristische Zwecke von der Kapitalanlage.

Teneriffa Corona Maßnahmen
Teneriffa Corona Maßnahmen

Die IT Verbindung funktioniert besser als vor Corona, denn die Infrastruktur ist für den jährlichen Tourismusbedarf ausgerichtet. Somit ist die Bandbreite auf Teneriffa fünffach höher und es steht eine volle Bandbreite jederzeit zur Verfügung.

Die spanischen Corona Maßnahmen sind auf Teneriffa härter als in Deutschland und werden von Behörden und Mitmenschen konsequenter durchgesetzt. Unnötige Diskussionen über Abstand und Mund-Nasenschutz gibt es nicht.

Teneriffa Corona Maßnahmen
Teneriffa Corona Maßnahmen

Die Inselregierung befolgt alle harten Maßnahmen der spanischen Regierung und hält alle Vorgehensweisen strickt ein. Die Bevölkerung ist ebenfalls bestrebt alle Richtlinien zu befolgen. Leider sind es die "Ausländer", die nur mit einer lässigen Art den Corona-Maßnahmen zögerlich nachkommen.


Fazit: Teneriffa ist weiterhin für Immobilieninvestitionen sehr interessant und für  langfristige Kapitalanlagen recht lukrativ.

  • Immobilien auf der Insel Teneriffa sind weiterhin ein gutes Investment mit einer  positive Rendite.
  • Objekte aus dem Gastronomie- und Beherbergungsbereich wie Hotelimmoblien, Restaurants und Freizeitparks müssen noch mindestens bis ins Frühjahr 2021 bangen, ob eine "Corona-konforme" Normalität einkehrt und die Unternehmung wieder profitabel anläuft.
  • Im Bereich der privaten Vermietung sinkt der Mietpreis für teurere Objekte und es wird für Suchende um einige Prozente preiswerter.
    Quellen: eurostat; idealista; IN-E