Beim Immobilienkauf in Spanien, sollte ein Notar und guter Rechtsanwalt für Immobilienrecht für Sie agieren, damit es später nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Wenn man als Deutscher auf der Urlaubsinsel Teneriffa oder sonstwo in Spanien mit dem spanischen Gesetz in Konflikt gerät oder aufgrund einer Situation rechtlichen Beistand benötigt, ist es ratsam, einen deutschsprachigen Anwalt an seiner Seite zu haben. So spart man die Kosten für einen Übersetzer und es entstehen keine unnötigen Missverständnisse aufgrund von Sprachbarrieren zwischen Mandat und Rechtsvertreter. 

Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Vorallem bei dem Kauf oder Verkauf von Immobilien in Spanien ist ein guter und versierter Rechtsanwalt für einen reibungslosen Ablauf sehr wichtig, damit das Gesetz eingehalten wird und die finanziellen, wie auch administrativen Angelegenheiten korrekt sind. Somit ist nicht nur die Wahl der richtigen Immobilie, sondern auch die rechtliche Vertretung für die Umsetzung sehr entscheidend. 

Auf dem Portal Anwalt.de gibt es eine Übersicht an Nachrichten über aktuelle Gesetzesänderungen wie der Schenkungs- oder Vermögenssteuer und weiteren wissenswerten Neuigkeiten über die neuesten Änderungen im spanischen Immobilienrecht, die zum Teil ab 2020 in Kraft treten.

Die meisten Berichte im Immobilienrecht werden von dem Rechtsanwalt Dietmar Luickhardt aus Arona auf der Webseite zur Verfügung gestellt. Dies beweist seine Kompetenz rund um das spanische Immobiliengesetz mit den Sonderregelungen für die kanarischen Inseln und seinem Einsatzgebiet auf Teneriffa. 

Weiter zum Artikel auf Anwalt.de